MEINE HERBST PLAYLIST

Meine Lieblingsjahreszeit ist der Frühling. Ich liebe den Frühling. Aber der Herbst ist auch wunderschön. Mit all den orangenen, roten und gelben Blättern, den warmen Farben und der Luft, die so wunderbar duftet- es klingt seltsam, ich weiß. Aber wisst ihr was ich meine? Diese typische Herbstluft.
Der Herbst ist die einzige Jahreszeit, die mich am Wochenende auch mal vor um Zehn aus dem Bett lockt (ja, ich bin leidenschaftliche Langschläferin ;P) und zu einem Spaziergang verführt.

IMG_3953
Es ist aber auch zu schön, mit den Füßen das Laub aufzuwirbeln, die Nase in den Wind zu stecken bis sie fast so rot ist wie die Blätter an den Bäumen oder einfach so durch die Stadt zu laufen, eingemummelt in ein Bärenfell, was ich meinem Bruder gemopst habe. Das besteht übrigens nur aus Kunstfell, und war eigentlich mal eine Decke von Ikea, die meine Mama für meinen Bruder in eine Weste mit Ohren und Puschelschwanz als Bärenkostüm für Fasching verwandelt hat.

IMG_3954
Ich weiß nicht, wie es euch da geht, aber ich höre eigentlich immer, wenn ich in der Stadt bin, Musik. Wenn ich Musik höre, während ich durch die Stadt laufe, fühle ich mich immer ein bisschen wie eine Hauptperson in einem Buch oder einem Film, der sich um mein Leben dreht und die Musik ist mein ganz persönlicher Soundtrack. Manche werden jetzt vielleicht den Kopf schütteln und sich denken: „Was für eine alberne Gans ist die denn?!“, aber das mir egal. Ich bin keine alberne Gans. Ich bin ein 15 Jahre altes Mädchen, was ab und an gerne träumt. Gern mal jemand anderes wäre. Ausbrechen aus Altbekanntem. Aber nicht gleich auf jetzt und das für immer. Nur mal fünf Minuten, manchmal vielleicht auch mehr, vielleicht auch manchmal weniger. Geht es euch da ähnlich? Schreibt es doch mal in die Kommentare, das würde mich nämlich echt interessieren 🙂
Meine Playlist für den Herbst sieht dieses Jahr so aus:

  • Adele- Turning Tables
    Juliette Gréco- Sur Les Quais Du Vieux Paris
    Jon Brion- Bookstore
    Bobby Womack- California Dreaming (Studio Original)
    Jake Bugg- Someone Told Me
    Iyeoka- This Time Around
    Jake Bugg- Pine Trees
    Justin Nozuka- Love
    Namika- Coole Katze
    Passenger- Golden Leaves
    Rebecca Ferguson- Nothing’s Real But Love
    Simon and Garfunkel- Sound of Silence

Eventuell mag der ein oder andere ja mal in die Lieder reinhören… Es ist nicht unbedingt die aktuellste Musik, aber ich liebe die Interpreten sehr, besonders Passenger an dem ich wirklich einen Narren gefressen habe ^^
Viel von der Musik habe ich tatsächlich in der iTunes Bibliothek von meiner Mama gefunden, darunter Bobby Womack, Juliette Gréco (aus dem Soundtrack von „An Education“)oder den Soundtrack von „Die fabelhafte Welt der Amelie“ (Bookstore von Jon Brion). Mit Musik ist es ein bisschen wie mit Secondhand, finde ich. Man muss lange suchen, bis man Perlen findet, aber die sind dann auch wirklich gut.
Die Bilder sind auf diversen Streifzügen durch die Stadt entstanden 🙂

Schokoladenmädchen x

ERINNERUNGEN

Frieda nickte. „Wisst ihr, was ich mir manchmal vorstelle? Dass man eine schöne Zeit einfach in ein Marmeladenglas stecken könnte. Und wenn man unglücklich ist, dreht man einfach den Deckel auf und schnuppert ein bisschen dran.“
aus: Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt von Cornelia Funke

Als ich in der Grundschule war, habe ich die Wilden Hühner geliebt. Die wilde Sprotte, die vernünftige Frieda, die eitle Melanie und die immer etwas traurige Trude. Ich konnte alle Abenteuer auswendig erzählen. Kann ich immer noch- obwohl ich seit mindestens drei Jahren nicht mehr in die Bücher geschaut habe.
In der 7. Klasse habe ich es dann auf einer Klassenfahrt ausprobiert, das mit dem Marmeladeglas. Ich hab mir eins von irgendwoher besorgt (ich weiß gar nicht mehr woher…) und habe meine Freunde gebeten, einmal reinzupusten:In dem Moment war es eine wunderbare Idee, ein toller Einfall. Eine Woche schöne Zeit konserviert. Was mir geblieben ist, ist ein Glas voll Luft und Spucke auf meinem Regal.

DSCF0962
So ist das mit all meinen Erinnerungen. Anfangs frisch und in leuchtenden Farben, nehmen oft tagelang mein Gedächtnis ein; ich rede immer und immer wieder über diesen einen Urlaub oder den einen Tag, wo alles perfekt war. Aber nach und nach verblassen die Erinnerungen, bis sie schließlich verschwinden und wenn mir jemand erzählt, wie begeistert ich von diesem einen Tag war, habe ich selbst es schon längst wieder vergessen. Genau wie die Russischvokabeln.
Es gibt aber auch viel Neues jeden Tag! Ich bin jung, ich stehe noch am Anfang meines Lebens, hab so viel noch nie gesehen, noch nie gehört, noch nie erlebt. Und doch weiß ich nicht mehr, was vor vier Jahren alles passiert ist.
Ich habe eine Freundin, die schreibt Abend für Abend Tagebuch. Ich habe das auch mal ausprobiert, da war ich 12 oder 13 Jahre alt. Ich habe es ganze 3 Wochen durchgehalten. Mir fehlte einfach die Geduld, jeden Tag genau aufzulisten, was passiert ist. Wo ich es im Moment doch sowieso wusste und jemand anderes es eh nie erfahren würde.

DSCF0963
Ich habe meine Meinung geändert. Ich will aufschreiben, was passiert ist. Ich will aufschreiben, was mich bewegt, beschäftig, fasziniert oder anödet. Aber ich will es nicht in ein Buch schreiben, was ich jeden Abend zuklappe und unter mein Bett schiebe, damit es ja niemand entdeckt. Ich möchte es teilen. Mit euch. Wissen, ob es Menschen gibt, denen es genauso geht wie mir. (Wenn ja, dann freue ich mich immer über Kommentare :)) Ob ich nicht allein bin. Deshalb mache ich diesen Blog. Und deshalb bleibt er auch anonym. Damit ich ehrlich bin, nichts dazu dichte oder weg lasse. Denn mir ist aufgefallen, dass ich bei verschiedenen Personen verschieden drauf bin. Mit dem einen fällt es mir sehr leicht, einfach nur im Moment zu leben. Bei der anderen kann ich mich auch mal ausheulen. Mit der einen Person rede ich über Politik, mit der anderen über Schuhe. Aber niemand kennt mich ganz.
Und damit das hier anders ist, bleibe ich anonym 🙂

Schokoladenmädchen x